Menu

Motorflug – Weiterbildung

Unsere moderne und vielseitige Flugzeugflotte lässt verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten zu. Einweisungen auf verschiedene Flugzeugmuster, Weiterbildung im Instrumentenflug oder die Ausbildung zum Gletscherflugpilot.

Cessna 172 JT-A mit Garmin G1000 Glascockpit

Einweisung auf ein 4-plätziges Reiseflugzeug. 
Aufwand ca. 3-4 Stunden

Maule MX-7-235

Umschulung auf ein 5-plätziges Schleppflugzeug mit Verstellpropeller inkl. Heckradeinweisung.
Aufwand ca. 6-8 Stunden

Gebirgsflug

Eine der faszinierendsten Disziplinen in der Fliegerei stellt mit Sicherheit das Gletscherfliegen dar. Unsere Piper PA18 «SuperCub» eignet sich besonders gut für diese herausfordernde Ausbildung.

Die Heckradeinweisung kann in die Ausbildung integriert werden. Der Aufwand dieser Ausbildung hängt sehr stark vom Ausbildungsstand des Piloten ab.

Für unverbindliche Informationen zum Gebirgsflug kontaktieren Sie bitte unser Sekretariat.

IR - Instrument Rating

Unsere topmodernen und komfortablen Cessna 172 JT-A sind für Flüge nach Instrumentenflugregeln zugelassen. Sie sind mit dem Glascockpit G1000 ausgestattet, welches eine ideale Plattform für Instrumentenflüge darstellt. Das Instrument Rating ist für die kommerzielle Fliegerei ein Muss, bietet aber auch dem Privatpiloten Vorteile, wie die kleinere Wetterabhängigkeit, einfachere Planung insbesondere von Auslandsflügen durch standardisierte Abläufe, und viel bessere Betreuung durch die Flugsicherung.

Der Flugplatz Speck, LSZK, bietet zwar keine IFR An- und Abflugverfahren, dafür aber selten Nebel, und stärkeren Südföhneinfluss, sodass im Speck oft VMC-Bedingungen herrschen, wenn Zürich noch IMC hat. Keine Slots bedeuten flexiblere Flugplanung und Schulung. Das Zollverfahren ermöglicht Schulungsflüge ins nahe Ausland, z.B. nach Friedrichshafen.

Um mit der praktischen IR Ausbildung beginnen zu können, müssen Sie mind. 50 Stunden PIC in Ihrem Flugbuch nachweisen können. Es empfiehlt sich, vorgängig die Nachtflugberechtigung (NVFR) zu erwerben. Für private Instrumentenflüge reicht ein Medical der Klasse 2, welches um das Audiogramm (Gehörtest, «IR Checked» Eintrag im Medical) erweitert wurde. Medical-Erneuerungsfrequenzen bleiben gleich.

Der Theorieunterricht dauert rund 200 Stunden. Dabei erlernen Sie mit den entsprechenden Fächern die Kenntnisse für den Instrumentenflug. Die praktische Ausbildung umfasst 50 Stunden, wovon 30 Stunden auf einem zertifizierten Simulator absolviert werden können.

Für unverbindliche Informationen zur IR Ausbildung kontaktieren Sie bitte unser Sekretariat.

Competency Based IR (CBIR)

Struktur und Kostenübersicht für die Instrumentenflugausbildung auf SEP Cessna 172 JT-A G1000

Das Competency Based IR (CBIR) ist eine vereinfachte Instrumenten-Flug-Lizenz für die private Nutzung (mit PPL-/CPL-Lizenz, jedoch nicht für ATPL) und kann mit den Cessna 172 der FGZO absolviert werden. Dieses Modul beinhaltet sowohl eine Instrumenten Grundausbildung wie auch die Vertiefung des Instrumentenflugs mit dem eigentlichen Procedure Training. Ein Teil der Ausbildung kann auf einem zertifizierten FNTP II Simulator durchgeführt werden.

Die Ausbildung im Überblick:

CBIR Ausbildung inkl. Theorie

Minimum 40h wovon 25h auf einem FNPT II Simulator absolviert werden können.

Theorie (ca. 80 Std.) inkl. 10 Std. Unterricht   1'840.00
Simulator Pauschale   900.00
25h Simulator à CHF 155.00   3'875.00
15h auf C-172 à CHF 268.50   4'027.50
FR-Instruktor ca. 60h à 100.00   6'000.00
Landetaxen extern und Anflüge ca.   700.00
Unterlagen   900.00
BAZL Check   500.00
Total ca.   CHF 18'742.50

 

Bei Fragen stehen Ihnen unser Cheffluglehrer Tino Seitz (079 445 58 38) oder für fachspezifische Fragen IFR-Instruktor Ruedi Huber (079 620 12 37) jederzeit zur Verfügung.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen

verstanden
Top